Versicherungsarchiv.de - Versicherungsvergleich & Informationen

Mit Immobilie die Rente aufbessern

Jan 05 2010

Viele Menschen betreiben ihre Altersvorsorge dahingehend sich Wohneigentum anzuschaffen. Meist über Kredite finanziert, sind diese dann getilgt bis man sich den wohlverdienten Ruhestand gönnt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, ein Leben im Alter ohne Mietbelastung beschert einen finanzielle Handlungsspielraum. Rechnerisch ist das Wohneigentum die lukrativste Altersvorsorge, da sich die Mieten seit Jahren schneller verteuern als Rentenbezüge steigen.
Jetzt können Eigentümer aus ihrer Immobilie im Alter noch zusätzlich Kapital schlagen mit der Einführung der Umkehrhypothek. Diese ermöglicht das Wohneigentum schon zu Lebzeiten zu "verrenten", ohne daß der Eigentümer sein Haus tatsächlich aufgeben müßte.
Bis dato bietet lediglich die Deutsche Kredit Bank ein solches Produkt am deutschen Markt an, in 2010 will die Förderbank Schleswig-Holstein folgen. Bei diesen Angeboten bleibt der Hausbesitzer Eigentümer des Gebäudes und hat demnach natürlich auch das Wohnrecht, die Instandhaltung der Immobilie fällt hierdurch jedoch auch weiterhin in den Zuständigkeitsbereich des Eigentümers, bei Vertragsabschluß verpflichtet sich der Eigentümer dazu. Der Hausbesitzer erhält dann eine Kreditsumme als Einmalzahlung, in monatlichen Raten als zeitlich begrenzte oder lebenslange Rente bzw. eine Kombination aus Einmalzahlung und Rente, die Immobilie steht als Sicherheit für den ausgezahlten Kredit ein.

Die Stiftung Liebenau stellt ein anderes Konzept vor, welches den Kauf der Immobilie vorsieht. Somit wird die Stiftung Eigentümer und ist somit auch für die Instandhaltung des Gabäudes verantwortlich. Der Eigentümer veräußert seine Immobilie gegen ein lebenslanges Wohnrecht und erhält dafür eine Rente, einen Einmalbetrag oder eine Kombination aus beidem.

Grundsätzlich sind alle bisher vorgestellten Varianten relativ teuer was die Gebühren und/oder Zinsen anbelangt. Im Vergleich sollte in jedem Fall ein Verkauf überdacht werden, dies ist meist die wesentlich lukrativere Variante. Auch wer im Sinne seiner Erben handeln möchte, sollte sich überlegen, ob mit diesen nicht eine kostengünstigere private Vereinbarung getroffen werden kann. Wer jedoch auf Erben keine Rücksicht nehmen möchte oder muß, für den kann das Angebot, die Immobilie zu "verrenten" durchaus interessant sein, gerade auch, wenn man auf jeden Fall den Lebensabend in den eigenen vier Wänden zubringen möchte.
In jedem Fall ist der Markt hier um eine Variante reicher geworden, den Lebensstandart im Alter abzusichern und die knappe Rente um ein paar Euro aufzubessern.